Tageslosung zum 08.11.2012

Heute mal etwas von einem Propheten:

„Ihr sagt: ‚Der Herr handelt nicht recht‘. So höret nun, ihr vom Hause Israel: Handle denn ich unrecht? Ist’s nicht vielmehr so, dass ihr unrecht handelt?“ (Hes 18, 25)

Der Losungstext steht im Kontext einer Reflexion darüber, dass der Einzelne selber für seine Taten einstehen muss. Es ist eine Abkehr von der Vorstellung, dass der Sohn für die Taten des Vaters büßen muss.

Wie oft lasse ich meinen Ärger über Geschehenes an jemandem aus, der nicht für das Geschehene verantwortlich ist? Wie kann ich das vermeiden? Wie gehe ich damit um, wenn ich ungerechtfertigt Ärger abbekomme?


 

 

Dieser Beitrag wurde unter Das Wort zum Tag abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s