Vorurteile?

Wie hört es sich wohl an, wenn ein katholischer Musikant ein Lied über Abtreibung singt?

Den Text gibt es zum Beispiel hier. Ein anderer Musiker, dem christlicher Glaube nachgesagt wird, singt so über Nietzsche:

Hier ist der Text wohl wirklich nötig, ich versteh den im Video jedenfalls nicht.

Zwei Beispiele von zwei Bands, die Lieder in ihrem Programm haben, die zumindest christlich angehaucht sind. Daneben gibt es dann auch noch programmatisch christliche Bands wie Narnia:

Auch hier kann der Text hilfreich sein. Oder Stryper, auch programmatisch christlich:

Hier ist der Text eingentlich auch so gut zu verstehen.

Man hat vielleicht so seine Vorurteile und übersieht, daß es neben der christlichen Nischenmusik auch in der „normalen“ Populärmusik einen nicht zu leugnenden christlichen Einfluß gibt, auch bei Gruppen wie Blind Guardian oder Slayer.Es scheint doch etwas dran zu sein, an den #70prozent, die Gesellschaft ist immer noch christlich geprägt, und zwar bis in die Ecken hinein, wo das Vorurteil nur noch „Satanismus“ (was soll das überhaupt sein? LaVey, Katzenopfer nachts aufm Friedhof oder noch was anderes?) vermutet. Und oh Wunder, ach diese Platten werden gekauft (wenn man mal davon absieht, daß es heute keine Platten mehr sind).

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Vorurteile?

  1. Interplanetar schreibt:

    Ein Vorurteil ist vor jeder Prüfung.
    Da du keinerlei Urtexte, digitale Aufnamen hast, kannst du nicht wissen, was christliche Aussagen sind.
    Ein Jude würde teilweise jüdisch feststellen, erkären dass Christentum und Judentum nichts Gemeinsames haben. Auch ein Parse, ein Hindu könnte Bezüge finden.
    Die haben genauso wenig Urtext.

    Der Name des Herrn war Nasi, kam aus Indochina.
    Pneumologe wird es nicht am Hauch, Gehirnwissenschaftler, Schwerztherapeut nicht am Gehirn fühlen.
    Das ist Privatautonomie, auch in universitärer Glaubenswissenschaft.
    Rechtsmangel der Rechtsmängelhaftung,
    UrhG 66, Anonyme Pseudographen, fehlender Unterschrift § 126 BGB, Notarielle Beurkundung § 128 Öffentliche Beglaubigung § 129 BBG, Fehlens einer notwendigen Form (§ 125 BGB) Nichtgreifbarkeit übernatürlicher Person/en.
    Klage gegen Gott abgewiesen. „PANORAMADonnerstag, 12. Juli 2007 Vgl.http://bit.ly/s48Mle Klage gegen Gott abgewiesen 20.10.2008, 11:32 Uhr http://bit.ly/tUxROV
    Propagandistische Glaubensmissionare bieten keinen Rechts-, Versicherungs-, Verbraucherschutz. Nutzen zeigt sich nur auf Künstlers Konto.

    Babelfettich zur Beweisaufnahme taugt nicht. Es geht aber anders.
    Ich kann wissenschaftlich nachweisen, dass ich als Ungeborene, 19te Schwangerschaftswoche mit Lipid gesalbt wurde. UV-Licht ist im Urin, Fruchtwasser, aus dem ich gezogen wurde.
    Fettwaage zeigt genug an. Ich trag aber kein Schild „wohlgenährt“
    Ehren nicht verhungern lassen.Es ist nicht poetische Verdichtung der Erdichtung, Brotkrummen für hohlen Zahn verteilen.
    Verdichtung der Erdichtung ist in der Chemie nicht dasselbe wie in poetischen Künsten.
    Eine gute Idee umgesetzt führt zum Patent.
    Agenda 21, Kapitel 19
    http://www.agenda21-treffpunkt.de/archiv/ag21dok/kap19.htm
    Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,….
    (Kreatur, Ökologie, Nachhaltigkeit) ist offensichtlich nicht dasselbe wie parteiische Glaubenswissenschaft

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s