Netzfunde vom 30.12.2012

Ameleo hat nen Text über Gottes Ohnmacht, der Leuten wie mir, die mit der “Ohnmacht Gottes” als Begriff nie klar kamen, eine Möglchkeit eröffnen, wie das auch gemeint sein könnte.

Bei Antje Schrupp gibt es einen sehr guten Artikel zu persönlichen Befindlichkeiten, argumentativen Auseinandersetzungen und wie man mit der Unterstellung des einen sich vor dem anderen drücken kann, und dabei noch eine Opfergruppe konstruiert. Oder anders zusammengefasst: “Wie, ich soll Ihnen nicht ins Gesicht schlagen? Tut mir Leid, ich wollte damit nicht Ihre Gefühle verletzen, Sie Mimose!” Wer jetzt gar nicht mehr versteht, was ich meine, lese den Artikel, der ist echt gut.

Es gibt auch wieder ein paar neue epische church sign fails.

Und der Morgenländer hat ein Lewis Zitat, das den Fokus weg von den anderen Leuten wieder auf einen selbst richtet und uns klarmacht: Wir sind allein mit Gott.

Michael Blume klärt uns darüber auf, wieso wir morgen einen ziemlich ritualisierten Ablauf durchleben werden mit abschließendem Feuerwerk.

Und auch bei TheoPop gibt es einen Artikel zum Jahresende und damit zusammenhängenden religiösen Implikationen.

Dieser Beitrag wurde unter Treibgut aus dem Netz abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s